spacer

Aktionen zum Welt-AIDS-Tag 2009

Der Märkische Kreis zeigt Schleife

Das Symbol des Welt-AIDS-Tages, der von der Weltgesundheitsorganisation ausgerufen wurde und am 1. Dezember 2009 zum 22. Mal stattfand, ist die rote Schleife. Sie steht für Respekt und Solidarität und stellt die Betroffenen in den Mittelpunkt. Deshalb lautete das Motto der Welt-AIDS-Tag-Aktion 2009, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gemeinsam mit der Deutschen AIDS-Hilfe, der Deutschen AIDS-Stiftung und dem Bundesministerium für Gesundheit durchgeführt wurde: „Ganz Deutschland zeigt Schleife!“

Der Welt-AIDS-Tag ruft die Menschen rund um den Globus dazu auf, aktiv zu werden und Solidarität zu zeigen. Er wirbt für die Unterstützung von HIV-Infizierten, AIDS-Kranken und ihren Angehörigen. Die Politik, Massenmedien, Wirtschaft und Gesellschaft sollen daran erinnert werden, dass die Pandemie weiterhin weltweit wie auch in Europa und Deutschland besteht und dass gehandelt werden muss!

Info-Stand
Mitglieder des LEO-Club Iserlohn

Auch die AIDS-Hilfe im Märkischen Kreis war dabei. Zum Welt-AIDS-Tag 2009 fanden auch im Märkischen Kreis viele Aktionen unterschiedlichster Art statt. So sammelte zum Beispiel der Anfang 2009 gegründete LEO-Club Iserlohn, der zu der Jugendorganisation des Lions Clubs International gehört, an Info-Ständen bei Karstadt Iserlohn und auf dem Weihnachtsmarkt im Iserlohner Barendorf Spenden für die AIDS-Hilfe. Am 5. Dezember startete dann im Lokvogel in Hemer die von den LEOs organisierte Charity-Party „Mach‘s mit!“.

Info-Stand

Auch Mitglieder der Iserlohner Unternehmer-Hochschule BiTS wurden für die AIDS-Hilfe aktiv: Am 27. November, beim Spiel der Iserlohn Roosters gegen die Augsburger Panther in der Eissporthalle Iserlohn, informierten sie und sammelten Spenden.

Aber auch Schulen beteiligten sich und organisierten besondere Aktionen zum Welt-AIDS-Tag. So wurde zum Beispiel am Mendener Placida-Viel Berufskolleg ein Informationsstand für die Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Hier sollte unter anderem auf unterhaltsame Art und Weise über HIV und AIDS aufgeklärt werden.